Jens-Uwe Meyer

Jens-Uwe Meyer, MBA
Top-Managementberater für disruptive Innovation und Innovationskultur, achtfacher Buchautor

Der AutorDer Autor

Jens-Uwe Meyer hat Deutschlands ungewöhnlichste Berufsbezeichnung: „Ideeologe.“ Mit seiner Beratungsfirma die Ideeologen begleitet er Entwicklungsprozesse für disruptive Innovationen und unterstützt Vorstände sowie Entwicklungsabteilungen namhafter Unternehmen, eine Innovationskultur zu etablieren. Von den weltweit 50 innovativsten Unternehmen gehören sechs (u.a. Microsoft, McDonalds und Nestlé) zu seinen Kunden. Er hat Deutschlands ersten Lehrauftrag für „Business Creativity“ an der Handelshochschule Leipzig, wo er u.a. die kreativen Unternehmensstrukturen der weltweiten Innovationsführer untersuchte.

So ungewöhnlich wie seine Berufsbezeichnung ist auch sein Werdegang: Jens-Uwe Meyer ist ausgebildeter Polizeikommissar, war Polizist auf der Hamburger Davidwache und ermittelte bei der Rauschgiftfahndung gegen Heroinkartelle. Nach mehr als sieben Jahren verließ er 1990 die Polizei. Er wurde Frühmoderator beim Radio und Journalist. Als Reporter der Voice of America berichtete er hautnah über den US-Wahlkampf, für Pro Sieben aus Krisengebieten wie dem Nahen Osten, Algerien und Bosnien. Managementerfahrung sammelte er als Chefredakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und Programmdirektor eines landesweiten privaten Radiosenders.

Jens-Uwe Meyer hat einen MBA und ist Autor von acht Büchern. Zuletzt erschienen „Das Edison-Prinzip“ (www.edison-prinzip.de), das die faszinierenden Denktechniken des Erfinders der Glühbirne vorstellt, „Kreativ trotz Krawatte“ (www.kreativ-trotz-krawatte.de), das zeigt, wie Unternehmen eine Innovationskultur aufbauen können. Im Herbst 2011 veröffentlichte er die Studie „Erfolgsfaktor Innovationskultur – das Innovationsmanagement der Zukunft“, die die Ergebnisse einer Umfrage unter 200 Innovationsverantwortlichen aufbereitet.